BCK-Startseite



Trainingszeiten für die Senioren

Das Training findet i. d. R. in der Sporthalle der Hauptschule-Rommersdorf statt. Alternativ wird in der Sporthalle der Margareten-Grundschule trainiert.

  • Montag: 20:00 Uhr - 22:00 Uhr
  • Freitag: 20:00 Uhr - 22:00 Uhr


Partnerseiten



Um die Dokumente im PDF Format lesen zu können, benötigen Sie den kostenlosen Acrobat Reader von der Firma Adobe. Über den nachfolgenden Link gelangen Sie auf die Herstellerseite und können den Reader herunterladen und installieren.
Acrobat Reader laden

Spieltermine der aktuellen RMM-Saison



7. Spieltag

BCK II vs. BCK III - Rückrunde

Zu Beginn der Rückrunde trafen erneut die beiden Mannschaften des BCK Heimbach-Weis aufeinander. Während die Mannschaft des BCK 2 das Hinspiel mit 7:1 gewinnen konnte, musste das Team um Mannschaftskapitän Anja Schäfer nunmehr auf seine Nummer 1 – Jörg Kahn – verzichten, da dieser im Urlaub verweilte. Aber auch die Umstellung innerhalb der Mannschaftsaufstellung sollte keine größeren Probleme bereiten.

Michael Kahn und der aufgerückte Claus Schröder bestritten das erste Herrendoppel gegen Peter Bleidt und Jasper Neese. Relativ deutlich und ungefährdet setzten sich die beiden mit 21:12 und 21:17 durch. Das zweite Herrendoppel mit den beiden wieder genesenen Volker Schäfer und Günter Fabritius hatte mehr Mühe gegen André Konle und Manuel Büchler. Während André und Manuel den ersten Satz mit 21:18 für sich entscheiden konnten, zogen sie mit 22:24 im zweiten Satz den Kürzeren, so dass die Entscheidung im dritten Satz fallen musste. Hier ließen die beiden erfahrenen Spieler der zweiten Mannschaft nichts anbrennen und konnten das Spiel letztlich mit 21:15 gewinnen.
Im Damendoppel erhöhten derweil Andrea Michels und Bärbel Ecker-Rust die Führung auf 3:0. Mit 21:19 und 21:10 setzten sie sich gegen Selina Haupt und Meike Auer durch.

Während bei den anschließenden Einzelbegegnungen Volker das dritte Herreneinzel abgeben musste, sorgten Michael und Claus für eine 5:1 Führung.
Michael setzte sich im Spitzeneinzel gegen Peter mit 22:20 und 21:11 und Claus mit 21:17 und 21:16 gegen André durch. Bärbel hatte auch keine große Mühe und setzte sich gegen Meike mit 21:15 und 21:4 durch.

Das abschließende gemischte Doppel kristallisierte sich dann zum besten Spiel des Tages heraus: Hier trafen Günter und Anja auf Selina und Jasper. Den ersten Satz konnte das Mixed der zweiten Mannschaft mit 21:16 für sich verbuchen. Im zweiten Satz dominierten dann Jasper und Selina, die sich deutlich mit 21:14 behaupten konnten. Im dritten Satz war es dann wieder sehr eng, wobei sich die beiden Spieler der dritten Mannschaft mit 23:21 durchsetzen konnten und so für den 6:2 - Endstand für die zweite Mannschaft des BCK sorgten.

Mit diesem Sieg festigten die Spielerinnen und Spieler der zweiten Mannschaft die Tabellenführung in der Bezirksliga, während die dritte Mannschaft des BCK weiterhin auf einem Abstiegsplatz verweilen muss. Übernächste Woche Freitag kommt die Mannschaft aus Adenau zum nächsten Spiel des BCK 2 nach Heimbach-Weis angereist. Hier gilt es dann, den knappen Vorsprung vor dem Tabellenzweiten aus Neuwied zu behaupten.

hfa # 15.01.2018

6. Spieltag

BCK II vs. BCK III

Am letzten Spieltag in der Hinrunde der Bezirksliga Nord trafen die beiden Mannschaften des BCK aufeinander, wobei die zweite Mannschaft das Heimrecht genießen durfte.


Im ersten Herrendoppel kämpften die Gebrüder Kahn gegen Peter Bleidt und Jasper Neese – und dies relativ knapp aber erfolgreich: Mit 21:19 und 21:17 hielten sie ihre Gegner in Schach. Das zweite Herrendoppel musste aufgrund zahlreicher Verletzungen neu formiert werden: Claus Schröder und Christian Knue trafen auf André Konle und Marc Günster. In der sehr engen Partie konnten sich dabei die beiden Herren aus der zweiten Mannschaft mit 21:15 und 25:23 behaupten.
Bei den Damen sah es deutlicher aus. Bärbel Ecker-Rust und Anja Schäfer gewannen klar mit 21:9 und 21:17 gegen Meike Auer und Selina Haupt, so dass es nach den drei Doppelbegegnungen bereits 3:0 für die „Heimmannschaft“ stand. Nach dem das gemischte Doppel von Anja und Claus gegen Marc und Selina sowie das Dameneinzel mit Bärbel gegen Meike gewonnen wurde, sah es bereits nach einem sehr deutlichen Sieg aus.

Die anschließenden Herreneinzeln waren dann aber weitaus spannender: Jörg kämpfte im ersten Herreneinzel gegen Peter über drei Sätze. Während Jörg den ersten Satz mit 13:21 abgeben musste und er sich im zweiten Satz mit 21:16 wieder aufrappelte, spielte er im Entscheidungssatz wieder seine ganze Erfahrung aus. Mit 21:9 konnte er den hochmotivierten Peter schlagen.
Auch André im zweiten Herreneinzel wollte unbedingt einen Sieg einfahren. Im ersten Satz entwickelte sich eine sehr starke und abwechslungsreiche Begegnung gegen Michael, der jedoch seine ganze Erfahrung und derzeit sehr gute Form „spielen ließ“. Mit 21:19 gewann Michael den ersten Satz knapp aber verdient. Im zweiten Satz konnte André seine hohe Konzentration nicht halten. Mit 7:21 musste er sich letztlich geschlagen geben.

Das spannendste Spiel des Tages boten Christian und Jasper den zahlreich vertretenen Zuschauer im dritten Einzel. Während Christian mit 23:21 den ersten Satz für sich entscheiden konnte, musste er den zweiten in der Verlängerung abgeben. Mit 24:22 konnte Jasper die Niederlage gerade so abwenden. Im dritten Satz machte Jasper seine Sache dann souveräner. Konzentriert konnte er den leidenschaftlich kämpfenden Jugendlichen Christian in Schach halten und mit  21:14 den Ehrenpunkt für die dritte Mannschaft einfahren.

So lautete das Endresultat 7:1 für die zweite Mannschaft, die somit in der Hinrunde ungeschlagen blieb, lediglich einen Punkt beim Unentschieden gegen Neuwied abgeben musste und so Herbstmeister wurde. Mitte Januar 2018 geht die Rückrunde dann wieder los und man darf gespannt sein, ob die Leistungskurve weiter so nach oben zeigt.

hfa # 11.12.2017

5. Spieltag

Kompensation des Krankenstands - Teil 2

Am fünften Spieltag der Bezirksliga Nord musste der BCK II auswärts beim Tabellendritten, der TuWi Adenau I, antreten. Ersatzgeschwächt und krankheitsbedingt reiste die Mannschaft um Mannschaftskapitän Anja Schäfer mit nur 5 Personen in der verschneiten Eifel an.

Früh morgens um 8.30 Uhr machte sich die Mannschaft auf den Weg, um über die rd. 650 m hoch gelegene „Hohe Acht“ vorbei am Nürburgring die „sagenumwobene“ Halle von Adenau zu erreichen. Hatte man bereits in der vergangenen Saison eine erste Bekanntschaft mit der Halle in Adenau gemacht und nunmehr wieder etwas voreingenommen anreiste, so verlief die Partie dieses Mal völlig anders – und weitaus besser.

3 Herren und 2 Damen bedeutete, dass das zweite Herrendoppel abgeschenkt werden musste. Somit war die Truppe bereits mit 0:1 im Verzug. Es mussten die ersten Punkte aus den Doppeln herbei. Dies gelang vorbildlich: Jörg und Michael Kahn besiegten relativ deutlich das gut eingespielte Doppel Marvin Setzlach und Constantin Lux mit 21:18 und 21:8. Auf dem Nachbarfeld ließen Bärbel Ecker-Rust und Anja Schäfer auch nichts anbrennen. Ob es an der leicht unterkühlten Temperatur in der Halle lag oder auch nicht, sie spielten sehr schnell und aggressiv und „überrannten“ förmlich ihre Gegnerinnen: Mit 21:9 und 21:10 setzten sie sich gegen Ute Müller und Susanne Lange deutlich durch.

Claus Schröder, der nunmehr im Herreneinzel und Mixed gefordert war, spielte auf Feld 2. Auch hier lief es für die Gästemannschaft blendend: Mit 21:14 und 21:12 ließ er seinem Gegner – Andreas Schüssler – wenig Chancen. Nach der ersten Runde hatte das Team des BCK den Rückstand sogleich in eine beruhigende 3:1 Führung umgewandelt. Mit „Rum und Haribos“ ging es dann an die nächsten Spiele: Bärbel war in vorzüglicher Spiellaune und ließ Ute mit 21:10 und 21:15 keine Chance.

Michael leierte souverän sein Programm runter …. Mit 21:12 und 21:17 hatte Constantin das Nachsehen.

Lediglich Jörg meinte, seine Partie spannender gestalten zu müssen: Mit 21:13 gewann er den ersten Satz recht deutlich und man merkte ihm den Respekt an der Auswärtshalle nicht an. Weder Kälte, Licht, mangelnde Höhe noch fehlender Auslauf nach hinten konnten ihn stoppen. Im zweiten Satz lief es suboptimaler: Führung und dann Rückstand. Der neutrale Zuschauer hätte vermuten können, er lässt den zweiten Satz zu Gunsten seines Gegners laufen. Doch weit gefehlt: Er besann sich seiner Stärke und landete ein ums andere Mal die wichtigen Bigpoints, so dass er den zweiten Satz und somit das Spiel nach einem sehenswerten Drop mit 21:19 gewann.

Den „krönenden Abschluss“ besorgte dann das neu formierte gemischte Doppel Anja und Claus. Alles andere als souverän gewannen sie die Begegnung mit 21:18 und 21:17 und sorgten so für einen so im Vorfeld nicht vermuteten Auswärtserfolg mit 7:1. Aufgrund des Unentschiedens des unmittelbaren Tabellennachbarn aus Neuwied ist der BCK nunmehr alleiniger Tabellenführer in der Bezirksliga.

Am letzten Spieltag der Hinrunde der Bezirksliga kommt es dann zum Derby zwischen dem BCK II und BCK III. Trotz des derzeit letzten Tabellenplatzes der dritten Mannschaft wird dieses Spiel nicht zu einem Selbstläufer werden, da man davon ausgehen kann, dass dieses Spiel vergleichbar mit den alljährlich ausgerichteten Vereinsmeisterschaften und sehr hart umkämpft sein wird.

hfa # 27.11.2017

4. Spieltag

Kompensation des Krankenstands - Teil 1

Am  4. Spieltag empfing die 2. Mannschaft des BCK Heimbach-Weis die 1. Mannschaft der DJK Plaidt in der Sporthalle der Rommersdorf-Hauptschule. Im Vorfeld war schon klar, dass man aufgrund des verletzungsbedingten Ausfalls von  Andrea Michels, Volker Schäfer, Günter Fabritius, mit Ersatz antreten musste.

Unser Ersatz, André Konle und Jasper Neese, konnten schon im Doppel gegen Nico Weis und Frank Lomberg mit einem Sieg starten. Auch das 1. Doppel mit Jörg und Michael Kahn gewann klar in 2 Sätzen gegen Michael Busenthür und Sven Zavelberg. Die Damen Bärbel Ecker-Rust und Anja Schäfer zogen gegen Kerstin Hickmann und Michelle Walter nach, so dass es nach den Doppeln 3:0 für den BCK stand.

Während Michael klar sein Einzel für sich entscheiden konnte, musste André in den 3. Satz gehen. Diesen konnte er dann aber sicher für sich entscheiden. Auch Bärbel gewann klar in 2 Sätzen. Jörg musste sein Einzel dann leider abgeben. Das Mixed mit Anja und Jasper kämpfte  3 Sätze lang, musste sich dann aber doch äußerst knapp geschlagen geben.

Mit dem Endstand von 6:2 konnten wir dann entspannt noch Adenau reisen.

hfa # 27.11.2017

3. Spieltag

Remis gegen den Tabellenführer

Am 10.11. kam es zum „Showdown“ der beiden bis dahin ungeschlagenen Mannschaften der Bezirksliga Nord. Mit 6:0 Punkten auf der Habenseite reiste der Tabellenführer des 1.BC Neuwied 1 in Bestbesetzung in der Heimbach-Weiser Halle an. Unter der sehr freundschaftlicher Atmosphäre und der Anwesenheit zahlreicher Fans entwickelte sich von Anfang an ein spannendes Spiel zweier ungefähr gleichstarker Mannschaften. Allein die Tatsache, dass 5 Spiele in die Relegation, also in den dritten Entscheidungssatz mussten, belegt die Ausgeglichenheit an diesem Abend.

Im ersten Herrendoppel standen Jörg und Michael Kahn Sergej Becker und Fabian Bildhauer gegenüber. Unterlagen die Heimbach-Weiser im ersten Satz noch mit 19:21, gewannen sie den zweiten Durchgang mit 21:19. Im dritten Satz konnten sie leider die Spannung nicht aufrechterhalten und mussten sich mit 13:21 geschlagen geben.
Das neu formierte zweite Herrendoppel Claus Schröder und Peter Bleidt, welches sich aufgrund des Verletzungspeches von Volker Schäfer und Günter Fabritius zwangsweise gefunden hat, spielte zwar nicht sonderlich publikumswirksam, jedoch erfolgreich. Sie nutzten die Chancen, die sie hatten und bezwangen Jörg Wengenroth und Pascal Ambros knapp aber verdient mit 21:19 und 21:15.
Das Damendoppel bot dann wieder Spannung bis in die Haarspitzen: Leider aus Heimbach-Weiser Sicht mit negativem Ende. Silke Wengenroth-Lippke und Christina Voß bezwangen Bärbel Ecker-Rust und Anja Schäfer mit 20:22, 21:17 und 21:19 im Entscheidungssatz.

So stand es nach den Doppelbegegnungen 2:1 für die Gästemannschaft. In den nachfolgenden Partien sollte es nicht minder spannend werden, abgesehen vielleicht vom dritten Herreneinzel. Hier setzte sich Claus letztlich gegen Pascal klar in zwei Sätzen mit 21:10 und 21:10 durch und sorgte so für den zwischenzeitlichen Ausgleich.
Das zweite Herreneinzel bot dann wieder Spannung pur. Michael Kahn – derzeit in sehr guter spielerischer und konditioneller Verfassung – traf auf Fabian Bildhauer. Mit 21:14 konnte Michael Fabian im ersten Satz in Schach halten. Im zweiten Satz trumpfte der sehr erfahrene und nicht minder konditionell starke Fabian dann aber auf und drehte den Spieß um und gewann mit 21:16. Im dritten Satz kam dann die ganze Routine des erfahrenen und sehr konzentriert wirkenden Fabian zum Ausdruck. Zum Leidwesen der Heimmannschaft gewann er letztlich verdient mit 21:14 den dritten Satz.

Auf dem Nachbarfeld stieg zwischenzeitlich bereits das gemischte Doppel. Mannschaftsführerin Anja Schäfer spielte an der Seite von Ersatzmann Peter Bleidt gegen Jörg und Silke Wengenroth. Auch hier ging es wieder hin und her. Gewannen Anja und Peter noch den ersten Satz mit 21:18, mussten sie sich leider im zweiten Satz mit 15:21 „des Besseren belehren lassen“. Auch hier musste somit der dritte Satz die Entscheidung bringen. Leider konnten Anja und Peter nicht an die gute Anfangsleistung anknüpfen und unterlagen schließlich mit 9:21.

Bärbel Ecker-Rust machte ihre Sache derweil sehr gut. Im Dameneinzel gegen Christina ließ sie nichts anbrennen und dominierte mit 21:11 und 21:13 und sorgte so für einen 3:4 Zwischenstand aus Sicht des BCK.

Im wahrscheinlich besten Spiel des Tages trafen im ersten Herreneinzel Jörg und Sergej aufeinander. Ein ums andere Mal ließen der Rechtshänder und der Linkshänder ihr Können aufblitzen und die zahlreichen Zuschauer staunen. Dabei konnte Sergej im ersten Satz mehr Punkte sammeln und diesen mit 21:18 für sich entscheiden. Im zweiten Satz drehte Jörg den Spieß um und gewann diesen mit 21:15, so dass die finale Entscheidung im „Penalty“ fallen musste. Lange Ballwechsel mit kräftezehrenden Sprints nagten an der Verfassung der beiden Akteure. Leider stellte sich dabei eine Verletzung bei Sergej ein, die es nicht zuließ, das Spiel zu Ende zu führen – er war gezwungen, die Partie zu schenken.

So lautete das Endergebnis schiedlich-friedlich 4:4. Im Nachgang wurde dann lange Zeit die Partie analysiert …

hfa # 13.11.2017

« <<< zurück [ 1 2 ] vor >>> »
Berichte früherer RMM-Spiele >>>